England - Deutschland

England - Deutschland

London, 29. Juni 2021

Erinnert sich noch jemand an den 31. März dieses Jahres? Da trat Deutschland in Duisburg im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien an, quasi das europäische Südkorea. 1:2 ging es seinerzeit aus. Vor diesem Hintergrund ist die Niederlage gegen England sicher sowohl wenig verwunderlich als auch überraschend.
Allerdings nervte die Art und Weise schon gewaltig. Hatte da überhaupt jemand Lust aufs Viertelfinale oder wollte die Mannschaft einfach besser heute als morgen die Ära Löw beenden?
Wie auch immer, es ist vorbei. Und da man ja im Vorfeld - und das ist das eigentlich Tragische - quasi keinerlei Erwartungen an die DFB-Elf hatte, hält sich auch der Schmerz über das Ausscheiden in engen Grenzen.
Wie beim Fußball üblich, wird das Nachtreten zu Recht mit einer Roten Karte bestraft, daher wollen wir es an dieser Stelle kurz und schmerzlos halten: Tschö Joachim, herzlich willkommen Hans-Dieter. 
Nächster Termin für uns ist der 2. September, da geht es gegen Liechtenstein. Und da es dort wohl keine Stadien gibt, die der FIFA zusagen, wird das Spiel in Sankt Gallen und damit in dem Land stattfinden, dem wir nach dem fulminaten Auftritt gegen Weltmeister Frankreich nun alle gemeinschaftlich die Daumen drücken!
Bei Europameisterschaften gab es bislang übrigens nur zwei Spiele gegen den Achtelfinalgegner England. Im Halbfinale 1996 an gleicher Stelle wie diesmal stand es am Ende 6:5 (nach Elfmeterschießen), vier Jahre später im zweiten Vorrundenspiel und dem vorletzten überhaupt unter Trainer Erich Ribbeck 0:1.
Es wird also voraussichtlich eng werden.
Image